Lexikon

4 Flares 4 Flares ×

Du kommst mit Begriffen wie Druckstufe, U-Turn oder Rebound nicht zurecht? Hier findest du ein Lexikon der häufigsten Fachbegriffe. Solltest du noch einen Begriff kennen der fehlt, schreib uns einen Kommentar.

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  0-9

A

Absenkung / Absenkfunktion / Absenkbare Gabel
Mit Hilfe der Absenkfunktion kann der Federweg einer Gabeln verkürzt werden. Die Absenkung macht vor allem beim Bergauffahren Sinn, da der Schwerpunkt weiter nach vorn verlagert wird und das Vorderrad länger am Boden bleibt.

Abstreifringe

Schließen die Tauchrohre nach oben hin ab und streifen beim Einfedern Schmutz von den Standrohren ab.

AC4C
Accurad Forging Technology / geschmiedete Krone (SR Suntour)

Adjustable Compression Cartridge
Marzocchis Bezeichnung für eine von außen einstellbare Druckstufe.

Adjustable Rebound Cartridge
Marzocchis Bezeichnung für eine von außen einstellbare Zugstufe.

Ahead Kappe
Steuersatzdeckel (siehe Ahead Steuersatz)

Ahead Kralle
Steuersatzgegenhalter (siehe Ahead Steuersatz)

Ahead Steuersatz
Der Ahead-Steuersatz hat vor ein paar Jahren den klassischen Steuersatz im MTB-Bereich abgelöst. Beim Ahead-Steuersatz wird in den Gabelschaft eine sogenannte Kralle eingeschlagen. Mit einer Schraube, die von oben durch die Ahead-Kappe bis zur Kralle reicht, kann das Lagerspiel des Steuersatzes eingestellt werden.

AIR
Luftfedergabel (SR Suntour)

AM60
Magnesium Legierung (SR Suntour)

Ansprechverhalten
Gibt an, wie schnell eine Federgabel auf Bodenunebenheiten reagiert und den Federweg freigibt.

Ausfallende
Bezeichnet den Teil an der Gabel bzw. im Hinterbau in welchem das Laufrad fixiert wird.

B

BAM
Eine leichtere und härtere Form von Aluminium (BAM = Bomber Aerospace Material)

 

Blow-Off-Ventil
Verhindert bei Gabeln mit Lockout Schäden durch Überdruck. Übersteigt der Druck in der Luftkammer ein gewisses Maß, öffnet sich das Blow-Off-Ventil und die Gabel kann ein wenig einfedern.

Bremssattelaufnahme
Am linken Gabelhorn der Federgabel wird die Scheibenbremse montiert. Hier gibt es zwei unterschiedliche Systeme, IS (International Standard) und PM (Post Mount).

Bis vor Kurzem war IS noch der Standard, mittlerweile setzt sich aber vermehrt die Post Mount Aufnahme durch. Sie bietet den Vorteil, dass ohne zusätzlichen Adapater gearbeitet werden kann, womit das Gewicht reduziert wird.

Bremssockel
Sockel an beiden Tauchrohren, der für die Befestigung von V-Brakes bestimmt ist. Bei vielen aktuellen Federgablen gibt es keinen Bremssockel mehr, da diese auf Scheibenbremsen ausgelegt sind.

Bremssteifigkeit
Gibt an wie stark sich Gabeln beim Bremsen verbiegen. Gerade sehr leichte Gabeln haben oft eine geringe Bremssteifigkeit wodurch das Einfedern während des Bremsens erschwert wird.

Buchsen
Führungshülsen in den Tauchrohren, in denen sich die Standrohe auf und ab bewegen können.

C

Casting
Der untere Teil der Federgabel, also die beiden über eine oder mehrere Gabelbrücken miteinander verbundenen Tauchrohre, nennt man das Casting.

Coil
Abkürzung für Coil Spring (Spiralfeder). Kommen häufig bei Gabeln mit viel Federweg zum Einsatz.

Compression
Begriff der häufig für die einstellbare Druckstufe verwendet wird.

CTS
Konischer Gabelschaft (SR Suntour)

D

Dämpferkartusche
Dämpfungseinheit in einer geschlossenen Patrone.

Dämpferpumpe
Spezielle Pumpe zum Befüllen der Luftkammern in Luftfedergabeln. Dämpferpumpen verfügen meist über ein exaktes Manometer.

Dämpfung
Steuert die Aus- und Einfedergeschwindigkeit einer Gabel. Die Ausfedergeschwindigkeit ist bei fast allen gängigen Federgabeln einstellbar.

Doppelbrückengabel
Im Gegensatz zu einer Einfachbrückengabel verbinden hier zwei Gabelbrücken die Standrohre. Dadurch erhöht sich die Biegesteifigkeit einer Federgabel, geht allerdings zu Lasten des Gewichts.

Druckstufe
Die Druckstufe ist die Dämpfung der Federgabel.

Die Druckstufeneinstellung ist abhängig vom Fahrergewicht und persönlicher Vorlieben.
Die Druckstufe sollte so eingestellt werden, dass sie so weich wie möglich ist, aber nur so hart wie nötig.

Beim Fahren über grobe Bodenunebenheiten oder Sprünge darf die Federgabel gerade nicht durchschlagen.

Unterscheidung in Low-Speed und High-Speed-Druckstufe:
Um eine Dämpfung, also eine Verringerung der Geschwindigkeit des Einfedervorgangs zu erreichen, wird Öl durch sehr dünne ֖ffnungen bzw. Ventile gepresst. Die Low- und High-Speed-Druckstufe sind solche Ventile.

Erhöht sich die Öl-Durchflussmenge sehr stark (z.B. durch sehr schnelles Einfedern), wird durch den steigenden Druck zusätzlich zum Low-Speed noch das High-Speed-Ventil geöffnet. Sobald der Druck absinkt, schließt sich das High-Speed-Ventil wieder und das Öl wird durchs Low-Speed-Ventil gepresst.

Dual Air
Federungssystem von Rock Shox. Es gibt zwei voneinander getrennte Luftkammern, eine Positiv- und eine Negativluftkammer.

Durchschlagen
Bei sehr harten Schlägen wird der komplette Federweg ausgenutzt und die Gabel schlägt auf. Dadurch kann die Gabel Schaden nehmen.

Durchschlagschutz
Verhindert das Durchschlagen der Gabel. Bei Luftfedergabeln wird dies durch eine stufenweise Progression des Widerstandes erreicht. Zusätzlich werden häufig Gummipuffer verbaut, die verhindern sollen, dass Metall auf Metall schlägt.

E

Einbaulänge (EBL)
Die Einbaulänge einer Federgabel ist die Länge in mm oder cm gemessen vom Ausfallende bis zur unteren Lagerschale des Steuersatzes. Hilft zu ermitteln, ob eine Gabel zum Rahmen passt.

Einfachbrückengabel
Gängigste Form von Federgabeln. Die beiden Standrohre sind durch eine Gabelbrücke verbunden.

Elastomer
Elastischer Kunststoff der früher als Federelement in günstigen Federgabeln verbaut wurde. Wird heute häufig als Durchschlagschutz verwendet.

Endprogression
Vor allem bei Luftfedergabeln verläuft die Federkennlinie nicht linear sondern progressiv. Bedeutet, dass immer mehr Kraft aufgewendet werden muss um die Gabel weiter rein zu drücken.

ETA
ETA (Extension Travel Adjustment) ist die Bezeichnung für die Absenkfunktion bei Marzocchi Gabeln.

F

Federhärte
Gibt die Einfedertiefe bei gleichem Fahrergewicht an. Bei Luftfedergabeln mittels des Luftdrucks einstellbar.

Federkennlinie
Beschreibt Losbrechmoment, Federwegsnutzung und Durchschlagschutz einer Gabel. Die Federkennlinie wird meist als Diagramm dargestellt.

Federung
Absorbiert beim Einfedern die Energie von Stößen durch einfedern der Gabel.

Federweg
Soweit verkürzt sich die Gabel maximal beim Einfedern.

Fluid Flow
Bezeichnung für ein Dämpfungssystem von Manitou

G

Gabelbrücke
Verbindet die Gabelholme und dient der Versteifung der Gabel.

Gabelkonus
Gegenlager für das untere Lager des Steuersatzes

Gabelkrone

Die Gabelkrone verbindet die beiden Standrohre der Federgabel miteinander. Zur Gewichtsreduktion wird sie aus Aluminium oder Carbon gefertigt.

Gabelschaft
Der Gabelschaft ist das obere Rohr an der Federgabel. Der Gabelschaft wird in das Steuerrohr des Rahmens geschoben und mit Steuersatz und Vorbau gesichert.

Es gibt verschiedene Durchmesser:
– 1 1/8 Zoll durchgängig
– 1,5 Zoll durchgängig
– tapered: unten 1,5 Zoll, oben 1 1/8 Zoll
– 1 Zoll (veraltet, fast ausschließlich für Starrgabeln)

Ein konisches Schaftrohr liefert bei geringfügig höherem Gewicht eine höhere Steifigkeit.

H

High-Speed-Druckstufe
Siehe Druckstufe

HLO
Hydraulischer Lock out (SR Suntour)

Hollow Forged
Hohlgeschmiedete Gabelkrone (SR Suntour)

I

IS 2000
Befestigungsstandard für Scheibenbremsen. Mit Adaptern lassen sich auch Postmount Bremsen an IS Befestigungen anbringen.

J

K

Kashima Coat Beschichtung
Kashima Coat ist eine spezielle Beschichtung, die die Marke Fox auf ihre Federgabeln aufbringen lässt.

Optisch ist sie durch einen goldenen Schimmer gekennzeichnet. Technisch soll die Beschichtung für extreme Haltbarkeit stehen.

Kartusche
Siehe hierfür Vergleich offenes Ölbad vs Kartusche

Konischer Gabelschaft
Siehe Gabelschaft

Kralle
Siehe Ahead-Kralle

L

Lockout / Lock out
Die Lockout-Funktion dient dazu, die Federung der Federgabel zu blockieren. Wird zum Beispiel an Anstiegen angewandt, um effizientes Bergauffahren ohne Wippen der Federgabel zu erreichen.

Remote Lockout bedeutet, dass die Lockout Funktion vom Lenker aus bedient werden kann (sonst normalerweise am rechten oder linken Gabelhorn).

Losbrechmoment
Minimale Kraft die notwendig ist, damit die Gabel einfedert.

Low-Speed-Druckstufe / Low-Speed Kompression
Siehe Druckstufe

LO
Lockout an der Gabel (SR Suntour)

LO RC
Zugstufenverstellung und Lockout an der Gabel (SR Suntour)

LO RC
Zugstufendämpfung verstellbar, Low speed Druckstufe verstellbar, Lock out an der Gabel (SR Suntour)

Luftfeder
Luft in der Positivfederkammer der Gabel, die beim Einfedern komprimiert wird.

M

MAG
Magnesium Legierung (SR Suntour)

Maxle Lite
Maxle Lite ist ein werkzeugfreies und einfach zu bedienendes Steckachsensystem. Es bietet gute Steifigkeit und Widerstandsfähigkeit.

Microlube
Bezeichnung von Manitou für Federgabeln die von außen gefettet werden können. Dabei wird mit einer Presse neues Fett durch die Öffnung gedrückt.

MLO
Mechanischer Lock out (SR Suntour)

MRD
Manitou Federgabeln die speziell für den Renneinsatz entwickelt wurden (MRD = Manitou Racing Development).

N

Negativfederkammer

Kammer in der Gabel, die der Positivfederkammer entgegen wirkt und beim Einfedern entspannt wird.

O

Offenes Ölbad
Siehe Vergleich offenes Ölbad vs Kartusche

P

Positivfederkammer
Siehe Luftfeder

Postmount
Gängiger Standard für die Befestigung von Scheibenbremsen

PSI
Englische Maßeinheit für Druck. Ein PSI (Pound per Square Inch) entspricht 0,0689 Bar.

Q

QLC
Schnellspannachse von SR Suntour

QR (Quick Release)
QR ist eine Bezeichnung für Steckachsen. Es gibt 15QR und 20QR. Das bedeutet Steckachse mit 15 und mit 20mm Durchmesser. Die Abkürzung QR steht für Quick Release (Schnellverschluss).

R

R
Zugstufenverstellung (SR Suntour)

RC
Low Speed Druckstufe verstellbar (SR Suntour)

RC2
High & Low speed Druckstufe verstellbar (SR Suntour)

Rebound
Rebound ist die englische Bezeichnung für Zugstufe. Erklärung siehe Z wie Zugstufe.

Remote
Remote heißt übersetzt fern oder entfernt. In Bezug aufs Mountainbike bedeutet es, dass eine Funktion vom Lenker aus bedient werden kann. Beispiel siehe Lockout.

Reset Adapter
Zwischenstück zwischen Ventil und Dämpferpumpe. Verringert den Luftverlust bei Abziehen der Pumpe.

RL
Lockout fernbedienbar (SR Suntour)

RL R
Zugstufenverstellung und Lockout fernbedienbar (SR Suntour)

RL RC
Zugstufendämpfung verstellbar, Low speed Druckstufe verstellbar, Lockout fernbedienbar (SR Suntour)

RTA
Manitous RTA (Rapid Travel Adjust) spannt die Feder um 20 mm vor, macht sie dadurch straffer und senkt sie ab.

S

Sag
Ausmaß um das die Gabel allein durch das Gewicht des Fahrers einfedert. Um diesen Federweg kann die Gabel ausfedern, ohne dass die Reifen den Bodenkontakt verlieren.

Schnellspanner
Bezeichnung für das von Campagnolo entwickelte System zum Einspannen der Laufräder in der Aufnehmenden. In der hohlen Achse mit 9 mm Außendurchmesser steckt die dünnere Schnellspannachse. Wird daher auch als 9 QR bezeichnet (QR = quick release).

Seitensteifigkeit
Wert für die Lenkpräzision einer Gabel

Standrohre
Die Standrohre sind die Rohre der Federgabel, die sich relativ zum Fahrrad nicht bewegen. Sie sind die Rohre, die in die Tauchrohre eintauchen. Die Standrohre sind über die Gabelkrone miteinander verbunden.

Steckachse
Steckachsen haben einen größeren Durchmesser als normale Schnellspanner. Üblich sind 15mm oder 20mm für das Vorderrad und 12mm für das Hinterrad. Herkömmliche Schnellspanner haben 9mm bzw. 10mm Durchmesser. Sie sind steifer und robuster als Schnellspanner, haben dafür etwas mehr Gewicht.

Steuersatz
Bezeichnet das Lenkkopflager, also das Lager in dem sich der Gabelschaft dreht.

EC: Die Kugellager sind in einer Lagerschale verpresst, welche außerhalb des Rahmens liegen (External Cup)
ZS: Kugellager sind in einer Lagerschale verpresst, welche im Rahmen integriert sind (Zero Stack)
IS: Keine Lagerschalen, Kugellager liegen direkt im Rahmen (Integrated)

T

TA
Travel Adjust. Federwegsverstellung mittels Buzzer Knopf  (SR Suntour)

Taper / Tapered

Ist die Bezeichnung für einen speziellen Gabelschaftdurchmesser der sich nach oben hin verjüngt. Unten 1,5 Zoll, oben 1 1/8 Zoll.

Tauchrohre
Die Tauchrohre sind die Rohre der Federgabel, die sich relativ zum Fahrrad gesehen bewegen, also nicht starr mit dem Rahmen verbunden sind (Standrohre).

Die Tauchrohre bilden mit der sie verbindenden Gabelbrücke das Casting.

Torsionssteifigkeit
Wert für die Verdrehsteifigkeit

TPC
Bezeichnung von Manitou für Dämpfungssystem mit Druck- und Zugstufeneinstellung (TPC = Twin Piston Chamber)

Travel
Englisch für Federweg

U

U-Turn
Bezeichnung für die Absenkfunktion von Rock Shox Federgabeln. Am oberen Ende des rechten oder linken Gabelholms kann der Federweg mit Hilfe eines kleinen Rädchens verstellt werden.

V

W

X

Y

Z

Zoll
Maßeinheit. 1″ (1 Zoll) = 2,54 cm

Zugstufe
Auch Rebound. Die Zugstufe ist für die Ausfedergeschwindigkeit zuständig. Auch sie sollte abhängig vom Fahrergewicht und Fahrerprofil eingestellt werden.

0-9

15QR
Steckachse mit 15mm Durchmesser. Siehe auch S wie Steckachse.

20QR
Steckachse mit 20mm Durchmesser. QR steht für Quick Release (Schnellverschluss). Siehe auch S wie Steckachse.

650B
650B steht für einen Raddurchmesser von 27,5 Zoll. 27,5″ gab es früher schon einmal, jetzt haben die Marketing Abteilungen der Bike Firmen sich eine neue Bezeichnung ausgedacht und das Maß wieder ausgegraben. Ob es sich durchsetzt, wird sich erst zeigen.

3 Comments

  • kaas sagt:

    Steuersatz wird bei Fahrrädern das Lenkkopflager bezeichnet, also das Lager, in welchem sich der Gabelschaft dreht. Abkürzungen der Lagerung
    EC: Kugellager sind in einer Lagerschale verpresst, welche außerhalb des Rahmens liegen (External Cup)
    ZS: Kugellager sind in einer Lagerschale verpresst, welche im Rahmen integriert sind (Zero Stack)
    IS: Keine Lagerschalen, Kugellager liegen direkt im Rahmen (Integrated)

  • Daniel sagt:

    Super, danke Kaas für die Ergänzung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.